Der Ametrin Edelstein

Ametrin ergibt sich aus der Kombination der Namen Amethyst und Citrin. Denn auch auf molekularer Ebene ist der Ametrin eine seltene Verbindung aus dem rot-violetten Amethyst und dem gold-gelben Citrin. Der Ametrin taucht auch unter den Namen Bolivianit, Amecitrin und Trystin auf. Der Ametrin wurde zum ersten Mal im 17. Jahrhundert in der Mitgift einer Indianerin bei der Hochzeit mit einem spanischen Eroberer erwähnt. Die Miene, in der der Stein heute noch abgebaut wird, ist nach jener Indianerin benannt worden. Die Anahi-Mienen befinden sich in der Nähe von Puerto Suarez, in Bolivien. Von diesem Fundort kommt auch der Name Bolivianit.

Oktagon Ametrin aus Brasilien

Oktagon Ametrin aus Brasilien im Stufenschliff

 

Der Ametrin Edelstein gehört chemisch gesehen zur Klasse der Oxide und besteht aus den Elementen Silizium, Sauerstoff und Eisen. Je nach dem, welche Wertigkeit beim Eisen vorliegt unterscheidet sich die Farbe der Steine. Dreiwertiges Eisen zum Beispiel führt zu einem gelben Ametrin, zweiwertiges und vierwertiges Eisen dagegen ergeben eine violette Farbe. Ametrine bestehen in der Regel aus trigonalen Kristallgittern. Manche von ihnen werden sogar bis zu 20 cm groß. Die Oberfläche dieser Edelsteine zeigt einen deutlichen Glasglanz. Je nach Fundort unterscheiden sich die Kristallstrukturen der Ametrine.

Großer Ametrin in dunkler violetter Farbe

Großer Ametrin in dunkler violetter Farbe

Die Entstehung des Ametrins

Ametrine bilden sich normalerweise aus eisenhaltigen Kieselsäurelösungen, die magmatischer Herkunft sind. Ihre Entstehung ist hydrothermal. Das eingelagerte Eisen ersetzt entweder an manchen Stellen des Kristallgitters das Silizium oder es wird als Fremdatom in die Zwischengitterplätze eingefügt. Ionisierende Strahlung führt schließlich dazu, dass das Eisen in die vierwertige Form umgewandelt wird. Dadurch ist es möglich, dass ein Ametrin nicht einheitlich gefärbt ist, sondern an manchen Stellen violett, an anderen Stellen gelb erscheint. Hauptfundorte dieses Edelsteins sind Bolivien und Brasilien.

Die Farben - Bi Color

Ametrin Edelstein geschliffenOktagon Ametrin

Man spricht auch von Bi-Color. 2 Farben die ineinander verlaufen machen diesen recht seltenen Stein so begehrt. Die Farben reichen vom Gelb des Citrins bis zum Violett vom Amethyst. Auf den Bildern sehen Sie die bekannte Oktagonform im Treppenschliff, auch oft Stufenschliff genannt. Es gibt natürlich auch runde und ovale Formen im Facettenschliff im Handel.

Geschlifffener Ametrin-EdelsteinNatürlicher und unbehandelter Ametrin

Das könnte Sie auch interessieren:

Diopsid
views 687
Der Diopsid Da man Diopsidkristalle in der Regel als so genannte Zwillinge vorfindet, haben sie den aus dem Griechischen stammenden Namen Diposid e...
Tansanit
views 868
Der Tansanit Edelstein Der Tansanit ist ein sehr junger Edelstein. Vor etwa 50 Jahren wurde der Tansanit von Massai-Hirten zum ersten Mal entdeckt....
Spinell
views 1061
Der Spinell Edelstein Der Name Spinell stammt aus der griechischen Sprache und bedeutet übersetzt soviel wie funkeln. Das Funkeln dieses Edelsteins...
Edelstein Ratgeber
views 2192
Ratgeber Edelsteine, Diamanten & Schmuck Hier finden Sie tiefer gehende Informationen über die einzelnen Edelsteine und Diamanten in Themen geg...